Gewinn und Verlust einfacher FX-Optionen

Devisenoptionen sind bedingte Termingeschäfte

Der Käufer der Option kann später wählen, ob er sein Optionsrecht ausüben will, d.h. ob er Devisen zu einem heute vereinbarten Kurs kaufen bzw. verkaufen möchte oder nicht. Der Käufer einer Option befindet sich stets in der sog. Long Position, d.h. er muss die Optionsprämie (den Preis der Option) an den Verkäufer der Option zahlen und hat später das Ausübungswahlrecht.

Der Verkäufer befindet sich in der sog. Short Position und erhält von dem Käufer die Optionsprämie. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Optionen:

• Call-Option: Dem Käufer einer Call-Option wird das Recht auf den Kauf von Devisen zu einem festgesetzten Preis (Basispreis) eingeräumt und der Verkäufer des Calls muss diese ggf. liefern.

• Put-Option: Der Käufer einer Put-Option hat das Recht auf den Verkauf von Devisen zu einem festgesetzten Preis (Basispreis) und der Verkäufer des Puts muss diese Devisen ggf. abnehmen.

Weitere Untergliederung der Optionen

Europäische Devisenoption

Das Recht, Devisen zu einem bestimmten Zeitpunkt (Verfallstag oder expiration date) zu einem vereinbarten Ausübungskurs (Basispreis) zu kaufen (Call) bzw. zu verkaufen (Put).
Amerikanische Devisenoption:
Das Recht, Devisen in einem bestimmten Zeitraum zu einem vereinbarten Ausübungskurs (Basispreis) zu kaufen bzw. zu verkaufen.

Beispiel: Europäische Call Option auf US Dollar
Der Käufer einer Call Option sichert sich durch Zahlung des Optionspreises C einen bestimmten Wechselkurs in Höhe des Basispreises, z.B. 1,05 $/ €, für den Verfallstag in 6 Monaten. Ist der Dollarkurs am Verfallstag höher, z.B. 1,20 $/€, wird der Käufer die Option ausüben und erhält die Differenz von 0,15 $ oder umgerechnet von 0,13 €. Das Gesamtergebnis ergibt sich zu 0,13 € - C. Ist der $/€ Kurs jedoch am Verfallstag geringer (1,03 $/€) wird der Käufer die Option verfallen lassen und macht einen Verlust von -C.

Beispiel: Europäische Put Option auf US Dollar
Der Käufer eines Puts zahlt den Optionspreis P und sichert sich damit in 6 Monaten einen Wechselkurs von 1,05 $/€. Ist am Verfallstag der Wechselkurs 1,20 $/€, übt der Käufer den Put nicht aus. Er macht somit einen Verlust von -P. Ist der Kurs jedoch niedriger, z.B. 1,00 $/€, wird die Option ausgeübt und die Differenz von 0,05 $ an den Käufer der Option ausbezahlt, der somit einen Gewinn von 0,05 € - P realisiert.